Sonntag, 19.09.2021 22:48 Uhr

Ennstal-Classic 2021

Verantwortlicher Autor: Tina Burian Gröbming/Austria, 26.07.2021, 17:59 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5069x gelesen
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021  Bild: Werner Burian

Gröbming/Austria [ENA] Nach einem Jahr unfreiwilliger Pause fand von 21.-24. Juli wieder die Ennstal-Classic statt. Im Laufe der Jahre hat sich die Ennstal-Classic, mit Rallyezentrum Gröbming, zu einer der führenden Oldtimer-Rallyes in Europa entwickelt. Zur 29. Ausgabe war ein Rekord-Starterfeld von 227 Teams vertreten.

Die Teilnehmer aus 20 Nationen zündeten insgesamt 42 verschiedene, oft längst vergessene, Automarken. Die historische Startliste wird in 4 Zeitepochen, von 1918 bis 1972, aufgeteilt (es gilt das Baujahr des Fahrzeuges). Der Prolog mit 397 Kilometer und der Freitags - Marathon mit 424 Kilometern mündeten in das große Wertungsfinale am Samstag, mit einer frühmorgendlichen Bergwertung am Stoderzinken und dem Porsche Design Grand-Prix durch die Altstadt von Gröbming. Mehrere Pässe absolvierten die Fahrzeuge mit Bravour, verschnauften ein wenig auf den Bergabpassagen und genossen die malerische Landschaft Österreichs auf den ebenen Etappen, immer auf der Suche um das gleichmäßige Hundertstel.

Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021, Mark Webber
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021

Ennstal-Classic steht für Emotionen und Leidenschaft, für Motorsport wie früher. Abenteuerlich, romantisch, herausfordernd. Es gibt sie noch, die letzten verkehrsarmen Straßen der Alpenregion Steiermark. Autofahren im letzten Paradies, eine Kunst, die bei der Ennstal-Classic neu belebt wird um das Kulturgut Automobil hochleben zu lassen. Das Abenteuer ist immer an Bord, wenn die Gegend einsamer wird, die Scheinwerfer angehen und die Dämmerung hereinbricht, die Hundertstelsekunden in den Sonderprüfungen über die Stoppuhr rasen, die brennenden Augen des Navigators am Roadbook hängen und die des Piloten die Öldruckanzeige fixieren, dann ist die Ennstal-Classic in ihrem Element.

Mal sportlicher Wettbewerb, mal Abenteuer, dann wieder cruisen und von den Zuschauern bejubelt werden, genau das macht den Mythos Ennstal-Classic seit seiner Premiere 1993 aus. Unter den Startenden ist auch das Team des Porsche-Werksmuseums mit fünf Wagen. Generell hat Porsche mit 40 Nennungen den größten Marktanteil im Feld, gefolgt von Mercedes Benz mit 22, Jaguar mit 17 und Alfa Romeo mit 16. Das älteste Auto am Start war ein American La France aus dem Jahre 1918 mit voluminösen 14,5 Litern Hubraum, der sich auf insgesamt 1.000 Kilometern tapfer schlug.

Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021, Peter Kraus
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021
Ennstal Classic 2021

An allen drei Tagen der Ennstal-Classic begleitete die Fahrer heuer die Sonne, das war für viele historische Autos ein Segen und ein Dankeschön an das Organisationsteam, welche auch in der Covid-19 Epoche eine sichere Veranstaltung, unter Einhaltung aller aktuellen Gesundheits-Maßnahmen, aber auch als erste eine klimaneutrale Oldtimer-Rallye auf die Beine stellten. Unter dem Jubel der Zuseher konnten, in einem Herzschlagfinale, Fritz Radinger und Thomas Wagner (Mini 1275 GT) die Ennstal-Classic 2021 für sich entscheiden.

Sie landeten ihren vierten Erfolg vor dem sensationellen Damen-Team Margarita und Magdalena Voglar (Alfa Romeo Giulia TI) sowie Erich und Roswitha Volk auf Ford Mustang Fastback. Während die Autos etwas abkühlten und alle Teilnehmer bei der ´Night of the Champions´ feierten, freuen wir uns bereits auf die Jubiläumsveranstaltung 2022 - Save the date: 30. Ennstal-Classic von 20. bis 23. Juli 2022! www.ennstal-classic.at/

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.