Freitag, 21.09.2018 06:39 Uhr

Carl Emroy: Sanfte und melancholische Country-Stimme

Verantwortlicher Autor: Rainer Michelmann HANAU, 07.09.2016, 09:26 Uhr
Presse-Ressort von: Rainer Michelmann Bericht 7412x gelesen
Carl Emroy
Carl Emroy  Bild: © Rainer Michelmann ©

HANAU [ENA] Seine sanfte und melancholische Stimme in Verbindung mit seinen Country Liedern ist beeindruckend. Zurücklehnen und träumen heißt es bei Carl Emroy, dem Sänger aus Michigan. Kürzlich faszinierte er seine vielen Fans bei einer Clubtour in Deutschland.

Carl Emroy wurde in Grafenstein, bei Klagenfurt als Carl Marko geboren. Seine Mutter war gebürtige Hamburgerin und sein Vater stammte aus Neheim-Hüsten in Westfalen. Nach einigen Jahren wanderte seine Mutter mit Ihrem neuen Mann und Carl Emroys Bruder Tom nach Chicago USA aus. Der Anfang war sehr schwierig, wie bei so viele Einwanderern in den 50ziger und 60ziger Jahren in USA.

Die Familie fand Trost beim Programm eines deutsch-amerikanischen Senders aus Chicago. Jeden Samstag lauschte man diesem deutschsprachigen Sender. Diese Zeit hatte einen großen Einfluss auf Carl Emroy. Er brachte sich selber Gitarre bei und nahm auch Gesangsunterricht. Carl Emroy arbeitete in der Gastronomie als Kellner und Bartender und sang nebenbei auf vielen Veranstaltungen.

Als Profisänger wurde er sehr gerne gehört und trat öfters auch in der sehr bekannten „Rhinelander Lounge“ in Chicago auf. In diesen diesem populären Nightclub gaben sich viele deutscher Stars wie „Tony Marshall“ und „Tom Astor“ die Klinke in die Hand. Seine Liebe zur Countrymusik war ungebrochen und so zog es ihn nach einigen Jahren nach „Nashville“ in das das Mekka der Countrymusik. Wieder arbeitete er im Hotel und Gaststättengewerbe und bemühte sich um Auftritte.

Durch Zufall lernte er die Country-Legende "Hank Snow" kennen, der ihm auch Auftritte in der legendären „Grand Ole Opry“ verschaffte. Carl Emroy trat an der berühmten „Gospel-Time“ mehrmals auf. Hanks Snows Sohn der Prediger Jimmy Snow organisierte und moderierte diese erfolgreiche Show. Diesem ersten erfolgreichen Auftritt vor über 3000 Menschen folgten noch viele Shows in Nashville. Carl Emroy war bei der Show „Open Mic night“ und im weltberühmten „Bluebird Café“ zu sehen und zu hören.

Aus privaten Gründen zog Carl Emroy dann nach Michigan. Wieder war er auf diversen Veranstaltungen und bei privaten Feiern als Künstler gefragt. Er wurde unter anderem von „PBS TV in die „The Harvest Show“ in „South Bend“ in Indiana eingeladen. Das Internet und Skype änderte dann das Leben von Carl Emroy. Der deutsche Produzent und Medienberater Fred Weidler war von der Stimme begeistert. Er überredete ihn zu dem Projekt „Desiderata“. Im September 2013 wurden in Baroda/Michigan die Musikvideos von Fred Weidlers Team in Deutsch und englisch gedreht.

Nach dieser Produktion produzierte Carl Emroy dann mehrere Maxi`s unter anderem im traditionellen Countrysound mit Adair-Studios. Auf seiner Clubtour in Deutschland wird er diverse Songs wie „Sunday Morning coming Down“, “Neon Moon” und “Canta Libre” vorstellen. Wer mehr über den Countrysänger aus den USA wissen möchte und ihn buchen will, kann sich mit der Fred Weidler (Tour Leitung), weidlertv@gmail.com Handy: 0171-3306811 in Verbindung setzen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.