Dienstag, 17.10.2017 20:24 Uhr

100 Teilnehmer beim 5-Minuten Blitzschach in Gründau

Verantwortlicher Autor: Raine Michelmann GRÜNDAU, 21.03.2017, 09:39 Uhr
Presse-Ressort von: Rainer Michelmann Bericht 4287x gelesen
Christoph (rechts) und Oliver Deutsch
Christoph (rechts) und Oliver Deutsch  Bild: © Rainer Michelmann ©

GRÜNDAU [ENA] Tick, tack, tick, tack – das schnelle Drücken der Schachuhren im Dorfgemeinschaftshaus in Niedergründau verrät den Besuchern, hier findet kein „normales“ Schachturnier statt. Fünf-Minuten-Blitz-Schach heißt die Variante. So etwa, wenn Marathonläufer plötzlich sprinten. Zum 33. Mal fand das statt.

Der Schachklub Gründau hatte alles getan, damit sich die Teilnehmer/innen wohlfühlen. Blitzschach ist etwas für Schnelldenker und Strategen. Flinke Finger, heller Geist und Mut zum Risiko sind gefragt. Erfreulich ist, dass der SK Gründau der einzige Verein in Hessen ist, der überhaupt noch Blitz-Schach Turniere anbietet. Und das zahlte sich wieder mal aus. Gründaus Bürgermeister Gerald Helfrich sprach bei seiner Eröffnungsrede von einem imposanten Bild, welche er von der Bühne aus sieht.

Kein Wunder, denn mit 100 Teilnehmern wurde das Rekordergebnis (120) vor vielen Jahren fast erreicht. Aber nicht nur Gründaus Gemeindeoberhaupt war erfreut. Der langjährige Klubchef und heutige Ehrenvorsitzende Erwin Rückriegel ließ es sich nicht nehmen, dem Treiben zuzusehen. Besonders die Gastgeber waren nicht nur zahlenmäßig gut vertreten. Auch auf dem sportlichen Sektor sind sie immer wieder ganz vorne dabei. Christoph Deutsch gewinnt sogar die Schülerklasse U 12. Da er aber mit Alexander Lorenz (SV Bergwinkel) mit 19,5 Punkte gleichauf war, gab es einen Stichkampf, den er für sich entschied. In dieser Klasse wurde Philip Solovej (Gründau) mit 17 Punkten (ebenfalls im Stichkampf) guter Fünfter.

Meslissa Bayer, SK Gründau.

Blitz-Schach erfährt übrigens einen erfreulichen Aufwärtstrend. Blitzschach passt auch zum Zeitgeist, der es gerne etwas rascher mag als bei der ewigen Grübelei des klassischen Schachs. Normal sitzen sich die Spieler sich Stunden gegenüber. Sie grübeln über jeden Zug nach und berechnen ihn. Beim Blitzschach hat jeder Starter aber nur 300 Sekunden Bedenkzeit, dann ist Schluss. Entweder es fällt das Blättchen der Uhr oder das beliebte Schachmatt beendet das Spiel.

Die Teilnehmer/innen in dem Dorfgemeinschaftshaus wechselten immer wieder ihre Plätze. Da ging es auch mal hektisch zu. Aber der erste Vorsitzende des SK Gründau, Kevin Felczer, Jugendleiter Heinz Felczer und die vielen fleißigen Helfer an den Brettern sorgten für gute, familiäre Verhältnisse. Streit unter Schachspielern gibt es übrigens nicht. Alle Ergebnisse alle Klasse gibt es auch im Internet unter http://www.sk-gruendau.de/grundaupokal/gruendaupokal-2017

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.