Freitag, 19.07.2019 01:42 Uhr

Aaron Metzler (TV Bad Orb) war das Maß aller Dinge

Verantwortlicher Autor: Rainer Michelmann Langenselbold, 27.06.2019, 10:59 Uhr
Presse-Ressort von: Rainer Michelmann Bericht 3308x gelesen

Langenselbold [ENA] Bei der Tischtenninis Kreisvor- zwischen- und endrangliste der Erwachsenen in der Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule in Langenselbold zählten die Verantwortlichen 20 Starter/innen weniger als im Vorjahr. Damit stand der Aufwand zum Ertrag in keinem Verhältnis für die gastgebenden TGL. „Da es keine Bezirks- und Hessenrangliste mehr gibt, hat meiner Meinung nach die Kreisrangliste nicht mehr diesen Wert wie vorher“.

Das glaubt Heinz-Werner Binzel. Dagegen hält der Kreisportwart Wolfgang Stichel. „Ich habe mit dem leichten Rückgang gerechnet. Ich bin aber überzeugt, dass es im kommenden Jahr wieder besser wird. Insgesamt hatten wir 64 Meldungen. Das geht trotzdem noch und ich bin zufrieden“. Zufrieden war auch der Oberschiedsrichter Stefan Meininger (TG Langenselbold), der an beiden Tagen keine Probleme mit den Aktiven hatte.

Die Vorrangliste wird mit Spielern von der 3. Kreisklasse bis zur Bezirksliga ausgespielt. Danach greifen die höherklassigen Akteure ein. Meist trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Aber diesmal setzte ein Spieler ein Ausrufezeichen! Aaron Metzler vom TV Bad Orb! Aber der Reihe nach: In fünf Vorrundenranglisten-Gruppen ermittelten die Aktiven die Tickets für die Endrangliste. Gleich drei Bad Orber sorgten in den Gruppenspielen für Furore: Aaron Metzler (6:0 Siege, 18:2 Sätze), Marcel Lorenzo Schrecke (6:0, 18:3) und Benedikt Brundtke (7:0, 21:4) siegten jeweils in den Gruppenspielen.

In der Gruppe C gab es ein echtes Foto-Finish, das letztlich Stefan Neidhardt (Unterreichenbach/6:1/20:5) vor Dennis Kempel (Steinheim/6:1/18:6) und Nico Bittermann (Bruchköbel/6:1/18:9) aufgrund des besseren Satzverhältnisses für sich entschied. Auch in der Zwischenrunde war Aaron Metzler das Maß aller Dinge. Seine Bilanz: Sechs Spiele, sechs Siege bei 18:1 Sätzen. Und die Endrunde sah nicht anders aus. Mit 5:0 Siegen und 15:2-Sätzen stand der beste Spieler ganz oben auf dem Thron. Der zweite Platz war hart umkämpft. (Salmünster/1:4) das Rennen. Di

Dennis Kempel (Steinheim) machte schließlich mit 3:2-Siegen vor Marcel Kwatera (TTV Gründau/2:3/9:10), Cedric Will (Bad Orb/2:3/8:11), Marcel Lorenzo Schrecke (Bad Orb/2:3/7:12) und Eugen Leibman (Salmünster/1:4) das Rennen. Die Damenkonkurrenz war mit acht Spielerinnen besetzt. Hier wurde gleich im Modus „Jede-gegen-Jede“ gespielt. Es wurde ein Kopf-an-Kopfrennen zwischen Sabina Jaschin (TTC Salmünster) und Cheyenne Paul (TTV Gründau). Im direkten Duell fiel die Entscheidung zugunsten der Salmünsterin. Mit 9:11, 11:5, 9:11, 11:3 und 11:8 behielt sie ganz knapp die Oberhand. Gegen ihre Vereinskameradin und spätere Rangdritte Michelle Koch musste Sabina Jaschin auch alles aufbieten.

Und wieder ging sie mit 11:8-Fünf-Satz-Sieg hervor. Die Dominanz der Salmünsterinnen ist auf Kreis- und Bezirksebene schon erdrückend. Jugendleiter Dirk Jung wird es freuen. Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass in den kommenden Jahren wieder dieses Teilnehmerzahl erreicht wird, die im Tischtenniskreis Main-Kinzig als normal angesehen wird. Anderswo finden diese Veranstaltungen erst gar nicht mehr statt. Im Main-Kinzig-Kreis sind die Spieler/innen eher "verwöhnt".

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.