Mittwoch, 22.05.2019 17:24 Uhr

Eintracht Frankfurt festigt Platz 5 gegen Nürnberg

Verantwortlicher Autor: SE Frankfurt, 17.03.2019, 17:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 4251x gelesen

Frankfurt [ENA] Mit einem knappen aber verdienten 1:0 Heimsieg am 26. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg bleibt Eintracht Frankfurt in der Erfolgsspur. Vor 51.000 Zuschauern in der Frankfurter Commerzbank-Arena wurden die Adler ihrer Favoritenrolle gerecht, bleiben nach nunmehr neun Spielen in der Rückrunde ungeschlagen und verkürzen den Rückstand auf den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach auf einen Punkt.

Nach dem 1:0 Auswärtssieg am Donnerstag im Giuseppe-Meazza-Stadion bei Inter Mailand und dem gleichbedeutenden Einzug in das Viertelfinale der UEFA Europa League gegen den portugiesischen Top-Verein Benfica Lissabon stand für Eintracht Frankfurt am Sonntagnachmittag in der Bundesliga das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg an. Eintracht-Trainer Adi Hütter wechselte im Vergleich zum Spiel unter der Woche dreimal: Für Ndicka, Willems und Haller standen Toure, Fernandes und Paciencia in der Startelf.

Den besseren Start in die Partie fanden die Gäste aus Mittelfranken. Drei Minuten waren gespielt, da kam der Club erstmals gefährlich vor das Tor von Eintracht-Keeper Kevin Trapp. Eine überlegte Flanke von Nürnbergs Sebastian Kerk aus dem linken Halbfeld in Richtung Fünfmeterraum köpfte Hanno Behrens aus vielversprechender Position freistehend über das Gehäuse. Nach diesem Weckruf fanden auch die Frankfurter langsam ihre Spielstruktur.

In der 13. Spielminute die erste gute Gelegenheit für die Hausherren. Luka Jovic eroberte Linksaußen den Ball und flankte über die Nürnberger Defensive hinweg auf den am langen Pfosten freistehenden Goncalo Paciencia. Seinen versucht artistischen Abschluss konnte Paciencia jedoch nicht auf das Tor von Nürnbergs Schlussmann Christian Mathenia platzieren. In der Folge übernahm Eintracht Frankfurt zunehmen die Spielkontrolle und dominierte das Geschehen.

Nach einer halben Stunde belohnten sich die Adler mit der Führung. Mit einem feinen Pass aus dem zentralen Mittelfeld schickte Jovic den auf links in die Tiefe gestarteten Filip Kostic. Dieser hängte die Nürnberger Defensive ab, drang in den Strafraum ein und bediente mustergültig per Flachpass den aufgerückten und in den Fünfer eingelaufenen Martin Hinteregger. Aus kurzer Distanz schob der Eintracht-Verteidiger ungefährdet zum 1:0 ein.

Wenige Minuten später die Doppelchance für die Frankfurter nachzulegen. Einen konsequent zu Ende gespielten Eintracht-Konter schloss Kostic aus ca. elf Metern mit einem Lattenschuss ab. Direkt im Anschluss waren sich Jovic und Gelson Fernandes beim Abschluss uneins, sodass Fernandes Versuch zur Torvorlage von Paciencia wurde. Da dieser jedoch im Abseits stand, wurde der Treffer von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zu Recht nicht anerkannt und es ging mit der 1:0 Führung für die Adler in die Pause.

Die erste dicke Chance der zweiten Hälfte hatte die Eintracht. Danny da Costa war nach einer knappen Stunde auf der rechten Außenbahn bis zur Torauslinie vorgedrungen und brachte den Ball hoch vor das Nürnberger Tor. In zentraler Position ca. sechs Meter vor dem Kasten sprang Paciencia höher als die Club-Verteidiger und scheiterte mit seinem Kopfball an der Unterkante des Querbalkens. Nur wenige Minuten später erneut Doppelchance für die Adler. Zunächst traf der kurz zuvor eingewechselte Sebastien Haller mit seinem aussichtsreichen Abschluss aus kurzer Distanz nur das Gesicht von Ewerton, anschließend blieb Jovics Torschuss aus gut zehn Metern in der FCN-Verteidigung hängen.

Den weiteren Spielverlauf kontrollierten die Frankfurter und trugen immer wieder gut herausgespielte Offensivaktionen vor. Jedoch ließ die Eintracht, für sie eigentlich unüblich, mehrere vielversprechende Tormöglichkeiten liegen. Da auf der anderen Seite die Cluberer ihrerseits äußerst wenige Akzente nach vorne setzen konnten, blieb es bei dem knappen, aber durchweg verdienten und ungefährdeten 1:0 Heimsieg für Eintracht Frankfurt.

Die Gäste aus Nürnberg müssen damit seit mittlerweile 20 Ligaspielen in Folge auf einen Dreier warten. Für die Frankfurter hingegen ist es der vierte Sieg in Folge. Somit bleibt der Vorsprung auf den Tabellensiebten VfL Wolfsburg bei fünf Punkten, jedoch rückt die Eintracht mit diesem Sieg auf einen Punkt an den Vierten Borussia Mönchengladbach heran. Nach der Länderspielpause steht für die Adler am Sonntag, 31. März 2019, um 18 Uhr erneut ein Heimspiel auf dem Programm – und zwar gegen den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Toure, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Kostic, Fernandes, Rode – Gacinovic – Jovic, Paciencia / Nürnberg: Mathenia – Tillman, Mühl, Ewerton, Bauer – Erras, Behrens, Löwen – Kubo, Kerk – Ishak / Tor: 31., Hinteregger / Auswechslungen: 59., Salli für Tillman; 63., Haller für Paciencia; 68., Knöll für Ishak; 76., Rebic für Jovic; 82., Margreitter für Kubo; 85., Willems für Kostic / Gelbe Karten: 69., Salli; 90., Mühl / Schiedsrichter: Steinhaus, Sather, Borsch, Petersen, Schröder (Video) / Zuschauer: 51.000

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.