Samstag, 02.03.2024 21:04 Uhr

WM-Stars der Olympiade von 1972 geehrt

Verantwortlicher Autor: Rainer Michelmann Frankfurt am Main, 08.11.2022, 09:54 Uhr
Presse-Ressort von: Rainer Michelmann Bericht 305x gelesen
Legenden des Sport: v.l. Ulrike Nasse-Meyfahrt, Renate Stecher, Heide Eckert-Rosendahl
Legenden des Sport: v.l. Ulrike Nasse-Meyfahrt, Renate Stecher, Heide Eckert-Rosendahl  Bild: © Rainer Michelmann ©

Frankfurt am Main [ENA] Der Deutscher Sportpresse-Ball feierte in der Alten Oper in Frankfurt sein 40. Jubiläum und vor 50 Jahren fanden in München die Olympischen Spiele statt. Eine gute Gelegenheit, beide Ereignisse zusammen zu feiern. Heide Ecker-Rosendahl, Renate Stecher und Ulrike Nasse-Meyfahrt sind jetzt Legenden.

„Diese drei Sportlerinnen sind bis heute untrennbar mit dem Mythos Olympia 1972 verbunden“, sagten die Veranstalter des Deutschen Sportpresse-Balls. „Sie haben in München herausragende Erfolge gefeiert und sich auch nach ihrer aktiven Karriere stets im und für den deutschen Sport engagiert. Deswegen freuen wir uns außerordentlich, dass wir das Trio mit dem Pegasos-Preis in der Kategorie „Legende des Sports“ auszuzeichnen können", lobte Jörg Müller, der Geschäftsführer der Metropress Agentur bei der glanzvollen Gala.

Eintracht Frankfurt sind Sportler mit Herz

Bereits die Eröffnungsshow „Gold – Das Beste aus 40 Jahren“ mit Tony Hadley und den Weltmeistern im Lateintanzen Kristina Moshenska und Marius-Andrei Balan hat etwas Magisches. Magisch waren auch die Preisträger der vergangenen Jahre in der Kategorie "Sportler mit Herz“. Es liest sich wie ein Who´s Who von Sportlerinnen und Sportlern. Von Gerd Müller (posthum), über Uwe Seeler bis hin zu Boris Becker. Diesmal wurde die Mannschaft des Fußball Europa-League-Siegers, Eintracht Frankfurt, geehrt. Hintergrund der Auszeichnung ist nicht nur der Gewinn der UEFA Europa League am 18. Mai, sondern nicht zuletzt die Art und Weise, durch die der erste Europapokalsieg der Eintracht seit 42 Jahren zustande kam:

Mit Herz, Leidenschaft und Willensstärke. Oder wie es Vorstandssprecher Axel Hellmann während des Römerempfangs tags darauf feststellte: „Wir haben Grenzen verschoben und dadurch die Romantik in den Fußball". Der Deutsche Sportpresse-Ball ist ein Event, das seines Gleichens sucht. 2300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Medien und Showbusiness sowie Olympiasiegern, Welt- und Europameistern sowie Persönlichkeiten sorgten für viel Glitzer und Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich vor der Alten Oper. Ballliebhaber schätzen die Atmosphäre. Sportgrößen wie Andreas Köpke (Fußball), Ann Kathrin Linsenhoff (Dressurreiten), Niklas Kaul (Zehnkampf), Franziska van Almsick (Schwimmen) oder Lars Riedel (Leichtathletik).

Der PEGASOS-Preis in der Kategorie „Besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland“ bekam Hessens Ex-Ministerpräsidenten Volker Bouffier. Auf allen Ebenen in der Alten Oper herrschte aufgrund des unglaublichen Angebotes rege Betriebsamkeit. Um Mitternacht rockte dann Rea Garvey die Bühne. Jörg Müller von Metropress kündigte bereits jetzt an, dass der der Ball 2023 am 4. November stattfinden wird.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.